top of page

Juniorhelfer

Schüler*innen der Primarstufe (Grundschule)
spielerisch und kindgerecht an ausgewählte Elemente der Ersten Hilfe heranführen.

Keiner ist zu klein, um Helfer zu sein!

Eine große Idee für kleine Helfer

Juniorhelfer aktiv beim DRK-Jubiläum

IMG_7563.JPG

Juniorhelfer der Grundschule Engen begeistern mit einem ganz großen Auftritt beim 70-jährigen Jubiläum des DRK (Landesverband Baden-Württemberg).

Mehr Infos

Mai 2024

Juniorhelfer und zwei DRK-Präsidentinnen

Juniorhelfer begeistern Innenminister Thomas Strobl

Juniorhelfer zu Gast beim Helferempfang des Innenministeriums von Baden-Württemberg. Innenminister und stv. Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Thomas Strobl, unterstützt unser Juniorhelferprogramm. 

Mehr Infos

März 2024

Juniorhelfer und Innenminister Thomas Strobl

Schirmherrschaft - Kultusministerium (BW)

Kultusminiterin (BW), Frau Theresa Schopper, hat die Schirmherrschaft in Bezug auf unser Juniorhelferprogramm und Löwen retten Leben (LRL) in Baden-Württemberg übernommen. 

Eine große Idee für kleine Helfer.

September 2022

Schirmherrin Kultusministerin Theresa Schopper

Allgemeine Hinweise zum Juniorhelferprogramm

  • Unfallverhütung und Heranführung an ausgewählte Elemente der Ersten Hilfe in der Primarstufe (Grundschule)

  • Grundschüler*innen lernen spielerisch Erste Hilfe - altersgerecht und präventiv

 

Schon die Kleinsten können lernen, wie man sich in brenzligen, unsicheren oder gar gefährlichen Situationen richtig verhält und präventiv handelt. Juniorhelfer*innen können im erweiterten Sinne auch als „Schulsanitäter*innen in der Grundschule“ verstanden werden.

 

Juniorhelfer*innen sind Schüler*innen, die sich sozial engagieren und sich für ein gutes und sicheres Schulklima (und meist auch weit darüber hinaus) einsetzen. Helfen (auf allen Ebenen) soll als Prinzip menschlichen Zusammenlebens verstanden werden. Somit sind Juniorhelfer*innen weit mehr als nur einfache Ersthelfer*innen in der Grundschule. Die Erste Hilfe dient sozusagen als Instrument, um die Fürsorge, Empathiefähigkeit, Mitmenschlichkeit und viele weitere wichtige Aspekte, die für ein gelingendes Miteinander von großer Bedeutung sind, zu schulen und zu leben.

 

Als Juniorhelfer*innen übernehmen die ausgebildeten Grundschulkinder Verantwortung für sich und andere. Dabei lernen sie auf spielerische Art und Weise, Menschen in einem Notfall beizustehen und richtig zu handeln.

 

Die Unfallverhütung nimmt innerhalb des Programms einen hohen Stellenwert ein.

Die Leitperspektive Prävention und Gesundheitsförderung (PG) findet ihre Verankerung u.a. in den Bereichen Körper, Sicherheit und Unfallschutz.

 

Das Juniorhelferprogramm ist eines der vom Kultusministerium empfohlenen Präventionsprogramme in Baden-Württemberg.

 

Inhalte des Juniorhelferprogramms (Kinder helfen) sind unter anderem:

  1. Auffinden einer Person/Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen

  2. Notruf/Hilfe holen

  3. Kleine Wunden/Dokumentation

  4. Infektionsschutz/Hygiene

  5. Verletzungen des Bewegungsapparates (Sportverletzungen)

  6. Bauchschmerzen

  7. Hitzeschäden

  8. Kälteschäden

  9. Starke Blutungen

  10. Bewusstlosigkeit

  11. Kopfverletzungen

 

Diese ausgewählten Themen der Ersten Hilfe können in didaktisch reduzierter und kindgerecht angepasster Form durchaus auch schon in der Vorschule Anwendung finden. 

Bildungsplan (BW) - Juniorhelferprogramm

Auszug aus dem Bildungsplan 2016 (Baden-Württemberg)

Grundschule - Sachunterricht  

(Bezug zum Juniorhelferprogramm)

Für Details bitte das Bild anklicken und vergrößern.

Flyer - Juniorhelferprogramm

Juniorhelfer - Schulsanis in der Grundschule
Am Beispiel der Juniorhelfer*innen der Grundschule in Engen

Juniorhelfer - Schulsanis in der Grundschule
Am Beispiel der Juniorhelfer*innen der Grundschule in Mühlingen

Juniorhelfer - Best Practice - Außerschulische Kooperation
am Beispiel der Juniorhelfer*innen der Grundschule in Birkendorf

Bequem von zu Hause aus an einem
Juniorhelfer-Trainer-Onlinekurs teilnehmen

Juniorhelfer-Trainer-Kurse (online)
Grundqualifikation

bottom of page